fbpx

Automatisierung der Umsatzsteuermeldungen* für Online Händler


Inklusive Abgleich erstellter Rechnungen mit dem Amazon Versandreport

Automatisierung der Umsatzsteuermeldungen mit JuMa

Vollständige Automatisierung der Umsatzsteuermeldungen** in ganz Europa

Für garantiert korrekte Umsatzsteuervoranmeldungen in ganz Europa arbeitet JuMa eng mit erfahrenen Steuerberatern zusammen, die für die ordnungsgemäße Einreichung aller relevanten Daten und Dokumente im Ausland sorgen. Zu diesem Zweck werden alle relevanten Daten automatisiert und tagesaktuell über Schnittstellen gezogen, Rechnungen mit dem Amazon Versandreport abgeglichen und die vollständig überprüften Daten über das Partnernetzwerk eingereicht.

Fragen zu unseren Preisen oder dem Ablauf?

Die Komplettlösung bei Ust-Meldungen** für Online Händler

    Automatisierte Umsatzsteuervoranmeldungen**

    Jährliche Steuererklärungen**

    Intrastat & ZM Meldungen**

    Alle länderspezifischen Meldungen**

    Abgleich der Rechnungen und des Versand Reports

Die Komplettlösung bei USt-Meldungen für Online Händler in ganz Europa

**JuMa ist spezialisiert auf die Datenanalyse und -aufbereitung. Durch Integration des Amazon Seller Accounts sowie Schnittstellen zu ERP Systemen und Rechnungsprogrammen, werden Daten automatisiert gezogen, aufbereitet und überprüft. Die Einreichung der Umsatzsteuermeldungen nehmen jeweils kooperierende Steuerberater im Ausland vor.

Bei Bedarf inklusive laufender Buchhaltung*

Die Komplettlösung bei USt-Meldungen für Online Händler in ganz Europa

    Laufende Buchhaltung*

    Jahresabschlussbegleitung*

    Persönlicher Ansprechpartner

*Wir erbringen unsere Leistungen im Rahmen des § 6 Nr. 3 und Nr. 4 StberG. Das bedeutet, unsere Leistungen beziehen sich auf die Durchführung mechanischer Arbeitsgänge bei der Führung von Büchern und Aufzeichnungen, die für die Besteuerung von Bedeutung sind; hierzu gehören nicht das Kontieren von Belegen und das Erteilen von Buchungsanweisungen. Zu unseren Tätigkeiten zählt ferner das Buchen laufender Geschäftsvorfälle, die laufende Lohnabrechnung und das Fertigen der Lohnsteuer-Anmeldungen.

Für eine bessere Skalierbarkeit Deines Online Handels

5 Fragen, die sich Online Händler in Verbindung mit der Umsatzsteuervoranmeldung stellen müssen!


Wann muss ich mich im Ausland steuerlich registrieren?

hier habt Ihr die Antwort

Sobald Ihr in Verbindung mit FBA und PAN-EU auch nur ein einziges Produkt in ein ausländisches Lager versenden lasst, müsst ihr Euch in dem jeweiligen Land auch steuerlich registrieren. Nach Beantragung der USt-ID müsst Ihr nun auch regelmäßig eine Umsatzsteuervoranmeldung* einreichen. Dafür reicht schon eine innergemeinschaftliche Verbringung, die proaktiv durch Amazon durchgeführt wird. Zur Beantragung der USt-ID tragt Ihr unterschiedliche Dokumente wie Euren Gesellschaftervertrag, Ausweisdokumente etc. zusammen, lasst diese beglaubigt übersetzen und reicht sie dann im Ausland bei dem zuständigen Finanzamt ein. Oder Ihr lasst die Beantragung der USt-ID. einfach durch uns erledigen. Mehr dazu erfahrt Ihr hier

Auch wenn ich den jeweiligen Marktplatz nicht aktiviert habe?

hier habt Ihr die Antwort

JA!
Bei B2C Lieferungen gilt eine einfache Grundregel: Die Lieferung wird dort besteuert, wo sie beginnt. Zwar gibt es Lieferschwellen bzw. die Möglichkeit auf Lieferschwellen zu verzichten, mit dem Hintergrund eine möglichst niedrigere Umsatzsteuer im Empfängerland zahlen zu können, dennoch schließt das nicht die Umsatzsteuervoranmeldung* im Ursprungsland nicht aus. Dies hat zwei Gründe:

  1. Das Land, aus dem verschickt wird, möchte über den Warenausgang informiert werden. Sprich Ihr betreibt z.B. ein Lager in Polen, versendet aber von dort nur ins Ausland. Polen möchte trotzdem über den Warenausgang informiert werden und es entsteht eine sogenannte Null-Rechnung. Dies geschieht über die Umsatzsteuervoranmeldung*. 
  2. Vermutlich ist dem Wareneingang im jeweiligen ausländischen Lager eine innergemeinschaftliche Verbringung vorausgegangen. Mehr dazu erfahrt Ihr im nächsten Punkt.

Muss ich innergemeinschaftliche Verbringungen dokumentieren, obwohl sie von Amazon durchgeführt werden?

hier habt Ihr die Antwort

JA!
In Verbindung mit der Nutzung von FBA und PAN-EU behält Amazon sich das Recht vor, Waren zwischen registrierten Lagern zu verschieben, um stets so nah wie möglich am Endkunden zu liegen. Dabei handelt es sich um eine sogenannte innergemeinschaftliche Verbringung. Obwohl Ihr in diesem Fall prinzipiell Waren nur an Euch selbst sendet, müssen die Verbringungen steuerlich dokumentiert werden. Als Bemessungsgrundlage dienen dabei die Einkaufspreise bzw. Herstellungskosten. Folgende Dokumente sind bei der innergemeinschaftlichen Verbringung betroffen und können von unseren Steuerberatern übernommen werden: 

  1. Umsatzsteuervoranmeldung*: Eure Verbringungen müssen, zusätzlich zu euren Verkäufen an den Endkunden, in der Umsatzsteuervoranmeldung* in den Ländern beziffert werden, in denen Ihr registriert seid. 
  2. Zusammenfassende Meldung: Hier werden ebenfalls alle Verbringungen eingetragen, in jedem Land in dem Ihr registriert werdet. Den meisten B2C-Händlern ist diese Meldung gar nicht bekannt. 
  3. Intrastat: Wenn die Verbringungen einen bestimmten Wert überschreiten, muss zusätzlich eine Intrastat-Erklärung eingereicht werden. Einen Überblick über die Schwellen habt Ihr hier

Welche Besonderheiten gibt es bei der Umsatzsteuervoranmeldung?

hier habt Ihr die Antwort

In Deutschland prinzipiell keine: Aufsummierte (Netto-)Umsätze eintragen und gut ist.

In vielen EU Ländern ist es ein wenig komplexer:

  • In Polen müsst Ihr z.B. eine Datei einreichen, die sämtliche Transaktionen in Bezug auf Polen enthält. Dabei müssen auch die Empfänger von Sendungen inklusive der Adressdaten genannt werden. 
  • In Tschechien gibt es das sogenannte VAT-Register, in dem ähnlich wie in Polen alle relevanten Transaktionen enthalten sein müssen.
  • In Spanien und Frankreich geht man sogar so weit, dass zukünftig Unternehmen täglich ihre Umsätze erklären müssen. 

Betreffen mich diese Besonderheiten auch und was muss ich tun um ständig korrekt zu handeln?

hier habt Ihr die Antwort

Hier machen wir es uns einfach und halten es kurz! 

JA! Sie betreffen Dich auch! 

Du solltest Deine Umsatzsteuervoranmeldungen* von Experten wie dem Steuerberater-Netzwerk von JuMa durchführen lassen. Wir brauchen lediglich Deine monatlichen Umsatzlisten und kümmern uns um den Rest. Dabei übernehmen wir die maschinelle Erstellung der Daten zur Übermittlung der Umsatzsteuervoranmeldung an unser EU weites Steuerberater Netzwerk, welches in den jeweiligen Ländern die tatsächliche Meldung vornimmt. So reduzierst Du Deinen Aufwand auf ein Minimum und kannst Dir sicher sein, steuerrechtlich immer korrekt und so effektiv wie möglich zu handeln. 

*Wir erbringen unsere Leistungen im Rahmen des § 6 Nr. 3 und Nr. 4 StberG. Das bedeutet, unsere Leistungen beziehen sich auf die Durchführung mechanischer Arbeitsgänge bei der Führung von Büchern und Aufzeichnungen, die für die Besteuerung von Bedeutung sind; hierzu gehören nicht das Kontieren von Belegen und das Erteilen von Buchungsanweisungen. Zu unseren Tätigkeiten zählt ferner das Buchen laufender Geschäftsvorfälle, die laufende Lohnabrechnung und das Fertigen der Lohnsteuer-Anmeldungen.