fbpx
richtige Unternehmensform für FBA

Wer als FBA-Händler nebenberuflich durchstarten möchte, steht vor einer Vielzahl von Herausforderungen! Neben der richtigen Wahl der Produkte, spielt auch die Unternehmensform eine elementar wichtige Rolle. Wir können Euch die Entscheidung bei der Wahl der Unternehmensform nicht abnehmen, allerdings können wir Euch die verschiedenen Vor- und Nachteile an die Hand geben und Euch darauf hinweisen, von welcher Unternehmensform Ihr besser die Finger lassen solltet. 



Warum spielt die Unternehmensform eine wichtige Rolle?

Um sich bei Amazon als Händler registrieren zu können, benötigt Ihr eine gültige Steuernummer. Sprich: Privatpersonen haben, im Gegensatz z.B. zu ebay, keine Möglichkeiten über Amazon ihre Waren zu veräußern. Vor dem Verkauf Eurer Produkte steht also zunächst die Gründung eines Unternehmens. Doch entscheide ich mich jetzt für eine Personengesellschaft, Kapitalgesellschaft und mache ich vielleicht sogar gebrauch von der Kleinunternehmerregelung? Im Prinzip ist es doch egal, ich brauche schließlich nur eine Steuernummer? Hier lautet die Antwort klipp und klar: Nein! Im weiteren Verlauf Eurer Unternehmung spielt die richtige Entscheidung bzgl. der Unternehmensform sogar eine entscheidende Rolle. 

Dabei fließen verschiedene aktuelle, aber auch zukünftige Faktoren in die Entscheidung mit ein. Möchtet Ihr alleine gründen oder mit einem Partner? Möchtet Ihr Euch einen kleinen Nebenverdienst aufbauen oder Euch von Beginn an mit viel Kapital auf FBA fokussieren? Möchtet Ihr national bleiben oder über kurz oder lang auf das PAN EU Programm expandieren? Wollt Ihr Euch der persönlichen Haftung entziehen? Faktoren die man zu Beginn nicht zu 100% einschätzen kann, über die man sich vorab Gedanken machen und bei der Wahl der Unternehmensform bedenken sollte. Andernfalls steht Ihr Jahre oder gar Monate nach der Gründung vor Problemen die vermeidbar gewesen wären. Im Folgenden stellen wir Euch nun die einzelnen Geschäftsmodelle, die für das Modell eines nebenberuflichen FBA Händlers tauglich sind, vor. 

Wählt Ihr ein Einzelunternehmen für die Gründung?

Das Einzelunternehmen: schnell und unkompliziert

Den leichtesten Einstieg habt Ihr definitiv als Einzelunternehmer. Um als Einzelunternehmer zu gründen, braucht Ihr keinerlei Formalitäten einzuhalten – es ist ein schneller und unkomplizierter Vorgang. Die Gebühr liegt hier zwischen 50 und 100€. Außerdem benötigt Ihr kein Stammkapital und die Eintragung ins Handelsregister ist nicht notwendig. Alles Aspekte, die für eine Gründung als Einzelunternehmer sprechen.

Ein weiterer großer Vorteil der Unternehmensform Einzelunternehmer: Ihr könnt mit dem verdienten Geld schalten und walten, wie Ihr es für richtig haltet. Sprich Gewinne sind leicht auszuzahlen. Als Einzelnehmer reicht es zudem eine einfache Buchführung zu machen, d.h. Ihr braucht am Ende des Jahres keine Bilanz zu erstellen. Außerdem besteht für Euch als Neueinsteiger zunächst der Vorteil, dass Ihr keine Gewerbesteuer zahlen müsst. Solange Ihr den jährlichen Freibetrag von 24.500 € Gewinn nicht überschreitet, entfällt diese nämlich. Ab einem jährlichen Gewinn von ca. 60.000 Euro sind die Steuerbelastungen in der Regel im Vergleich zu anderen Rechtsformen allerdings unverhältnismäßig hoch. Wenn Ihr hoch hinaus möchtest, sollten wir uns also noch andere Möglichkeiten anschauen.

Bei einem Einzelunternehmen gibt es lediglich einen Betriebsinhaber, sprich es ist für einen Zusammenschluss von Personen die gründen möchten, nicht geeignet. Außerdem haftet der Inhaber für Schulden und Verbindlichkeiten mit seinem Privatvermögen. Auf gut deutsch: Das Geschäftsrisiko liegt bei Euch und bei Euch alleine. Wenn etwas schief läuft, geht es an Euer privates Hab und Gut. Schon hier besteht das erste Ausschlusskriterium für diese Unternehmensform. 

Zu einem Problem werden könnte allerdings die Produkthaftung. Solltet Ihr Waren aus dem EU Ausland, z.B. über Alibaba, importieren, dann geltet Ihr automatisch als Hersteller des Produkts und haftet persönlich für alle Schäden, die durch Euer Produkt entstehen könnten. Das solltet Ihr auf jeden Fall bei der Wahl Eurer Produkte im Hinterkopf behalten. Eine Absicherung der privaten Haftung durch eine Produkthaftversicherung ist hier absolut empfehlenswert.

Vorteile des Einzelunternehmens: 

  • Ihr könnt unkompliziert, kostengünstig und sofort gründen
  • Kein Stammkapital und keine Eintragung ins Handelsregister notwendig
  • Gewinne sind leicht auszuschütten
  • Einfache Buchführung

Nachteile des Einzelunternehmens:

  • Ihr könnt nur in Personalunion gründen
  • Ihr haftet mit Eurem Privatvermögen
  • Nur bis zu einem jährlichen Gewinn von 60.000€ vorteilhaft.

Wir unterstützen dich bei Euren Fragen zur Gründung!

GbR – mit zwei oder mehr Personen zum Erfolg

Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) gehört zu den Personengesellschaften. Im Gegensatz zum Einzelunternehmen, kann eine GbR ohne aufwändige Formalitäten auch von mehreren Personen gegründet werden. Voraussetzung: Ihr müsst mit der Gesellschaft einen bestimmten Zweck erfüllen wollen und ein gemeinsames Ziel verfolgen. In der GbR sind alle Partner gleichberechtigt und Beschlüsse müssen einzeln gefasst werden. Ein Gesellschaftervertrag sollte für die Gründung abgeschlossen werden, muss allerdings nicht notariell beurkundet werden. Auch ein Mindestkapital ist nicht erforderlich, alle Gesellschafter haften mit ihrem Privatvermögen.

Das bedeutet, dass für Verbindlichkeiten sowohl das erwirtschaftete Gesellschaftsvermögen als auch das Privatvermögen der Gesellschafter eingesetzt wird. Die Haftung kann im Gesellschaftervertrag auch anderweitig geregelt werden, ansonsten haften die Gesellschafter jedoch gemeinsam.

Vorteile der GbR

  • Ihr könnt unkompliziert, kostengünstig und sofort gründen
  • Ihr könnt mit zwei oder mehr Personen gründen
  • Kein Stammkapital und keine Eintragung ins Handelsregister notwendig
  • Gewinne sind leicht auszuschütten
  • Einfache Buchführung

Nachteile der GbR

  • Ihr haftet mit Eurem Privatvermögen
  • Nur bis zu einem jährlichen Gewinn von 60.000€ vorteilhaft. (Pro Gesellschafter)
  • Kompetenzen, Gewinnausschüttung und die Haftung sollten vertraglich geregelt werden

Kapitalgesellschaften 

Eine Kapitalgesellschaft ist eine juristische Körperschaft, die auf einem Gesellschaftervertrag basiert. Dabei verfolgen die Mitglieder einer Kapitalgesellschaft ein gemeinsames Ziel, das normalerweise rein wirtschaftlicher Natur ist. Eine Kapitalgesellschaft ist eine juristische Person und folgt bestimmten gesetzlichen Vorschriften. Die für FBA interessante Formen der Kapitalgesellschaften sind die UG und die GmbH.

Die GmbH ist die meist gängige Unternehmensform.

GmbH

Für die Gründung einer GmbH benötigt Ihr ein Mindeststammkapital von 25.000€. Allerdings müsst Ihr für die Gründung zunächst nur 12.500€ aufbringen. Die weiteren 12.500€ sind aber spätestens im zweiten Geschäftsjahr fällig. Des weiteren muss ein Gesellschaftervertrag geschlossen und notariell beurkundet werden. Auch die Erstellung der Gesellschafterliste und Eintragung ins Handelsregister ist notwendig. Es fallen Kosten von ca. 1000€ an und die Gründung zieht sich über einige Wochen. Sofort loslegen, könnt Ihr also nicht.

In der Regel haften die Gesellschafter bei der GmbH nur mit ihren Einlagen und nicht mit ihrem Privatvermögen. Bei Verstößen gegen das GmbH-Gesetz, wie z.B. Vorschriften hinsichtlich der Buchführung oder der Bilanzlegung (bzw. deren Veröffentlichung), drohen dem Geschäftsführer allerdings strafrechtliche Konsequenzen und die zivilrechtliche Haftung seines Privatvermögens. Gleiches gilt bei rechtswidrigem Verhalten wie z.B. Urheberrechtsverletzungen.

Durch das GmbH Gesetz ist darüber hinaus die Gewinnausschüttung festgelegt, sodass man hier nicht so einfach an sein Geld kommt wie z.B. bei einem Einzelunternehmen.

UG

Die haftungsbeschränkte Unternehmungsgesellschaft (UG) ist einer spezielle „Variante“ der GmbH. Im Prinzip stellt sie keine eigene Unternehmensform dar, sondern ist eher eine Einstiegsvariante im Rahmen der GmbH. Demnach kann eine UG schon mit einem Euro gegründet werden. Allerdings müssen 25% des Jahresüberschusses Eurer UG angespart werden, bis die 25.000 Euro Stammkapital für die Umwandlung in eine GmbH erreicht sind. Und das als Bareinlage und nicht als Sacheinlage.

Ansonsten verhält es sich mit den Gegebenheiten der Gründung bzgl. der Voraussetzungen und der Haftungen genau wie bei der GmbH.

Vorteile der Kapitalgesellschaften 

  • Ihr haftet nicht mit Eurem Privatvermögen
  • Steuerbelastung ist bei höheren Gewinnen im Vergleich zum Einzelunternehmer vorteilhafter

Nachteile der Kapitalgesellschaften

  • Ihr benötigt ein fünfstelliges Stammkapital für die Gründung
  • Die Gewinnausschüttung ist durch das GmbH Gesetz festgelegt
  • Die Gründung zieht sich über Wochen und ist vergleichsweise teuer und aufwändig
  • Komplexere Buchführung und Bilanzierung

Allgemeine Empfehlungen

Generell haben Personen- oder Kapitalgesellschaften, unterschiedliche Vor- und Nachteile.  Hier ist vor allem wichtig: was wollt Ihr erreichen? Seid ihr alleine? Startet Ihr hauptberuflich oder nebenberuflich? Da dieser Beitrag sich eher an nebenberufliche Gründer richtet, können wir folgende Empfehlungen ausgeben. 

Aus unserer Sicht empfiehlt es sich nebenberuflich ein Einzelunternehmen, oder falls man mit mehreren Personen starten möchte, eine Gbr zu gründen. Der Start ist schnell, unkompliziert und mit wenig Kapital verbunden. Das Haftungsrisiko könnt Ihr durch eine geschickte Produktwahl minimieren und die Gewinnausschüttung ist im Vergleich zu einer Kapitalgesellschaft viel einfacher. Wovon wir Euch in jedem Fall abraten, ist die Kleinunternehmerregelung zu beanspruchen. Warum die Kleinunternehmerregelung für FBA Händler komplett sinnfrei ist, widmen wir in naher Zukunft noch einen eigenen Artikel.

Die Wahl der richtigen Unternehmensform ist nicht leicht und sollte an die Gegebenheiten und zukünftigen Ausrichtungen Eurer Unternehmung angepasst werden. Wer hier richtig wählt, vermeidet Probleme in der Zukunft. Solltet Ihr Hilfe bei der richtigen Wahl der Unternehmensform benötigen, schildert uns doch Euren speziellen Fall und wir können Euch in einem kostenlosen Beratungsgespräch die richtige Richtung weisen. 

Social Share

Keine Kommentare

Leave a comment

Neugierig?

Jetzt einfach unverbindlich anfragen:
kostenloses Beratungsgespräch!