JuMa Büroservice informiert über das Handelsregister

So gut wie jeder Unternehmer kennt ihn, den Eintrag in das Handelsregister. Je nach Geschäftsform bist Du nämlich dazu verpflichtet: Das Handelsregister ist ein Verzeichnis von Kaufleuten, als “Kaufmann” benötigst Du einen Eintrag. Aber auch mit einem Kleingewerbe oder mit der Geschäftsform GbR kannst Du Dich ins Handelsregister des Amtsgerichts eintragen lassen.

Wieso sollte ich mich freiwillig eintragen lassen?

Ganz einfach. Der Handelsregisterauszug kann von jedem eingesehen werden und schafft somit Vertrauen in deine Unternehmung. Denn das vom Amtsgericht geführte Handelsregister ist ein öffentliches Verzeichnis. Auch können im Unternehmerverzeichnis Informationen über dich eingeholt werden. Wobei es sich meist um Banken, Behörden oder Geschäftspartner handelt. Auch wer einem Fachverband angehören will, sollte einen freiwilligen Handelsregistereintrag in Erwägung ziehen.

Grundsätzlich besteht aber keine Pflicht zur Eintragung in das Handelsregister bei Freiberuflern, Kleingewerbetreibenden oder Unternehmern mit der Gesellschaftsform GbR.

Wie lasse ich mein Unternehmen ins Handelsregister eintragen?

Eintragen lassen kannst du dein Unternehmen zusammen mit einem Notar. Dieser sendet dem Amtsgericht eine elektronische Übermittlung deiner Daten. Bis der Antrag bearbeitet wird, kann es einige Wochen dauern. Es fallen auch Gebühren an. Die Kosten für die Eintragung sind entsprechend dem Eintragungsaufwand gestaffelt. Bei einem Einzelunternehmen musst du zur Zeit von ca. 300,00 € (Notar- und Gerichtskosten zusammen) ausgehen. Für die Eintragung einer GmbH mit einem Stammkapital von 25.000,00 € sind beispielsweise Kosten von ca. 800,00 € zuzüglich eventueller Kosten für einen Rechtsanwalt oder Steuerberater zu veranschlagen.

Welche Pflichten habe ich bei einem Eintrag?

Natürlich kommen bei einem Eintrag in das Handelsregister auch Pflichten auf dich zu. Dazu gehört zum Beispiel auch, dass du deinen Eintrag immer aktuell halten musst. Zumindest solltest du alle Änderungen zeitnah einpflegen.

Informationen die das Amtsgericht über dich veröffentlich:

  • Sitz und Rechtsform
  • Inhaber, Gesellschafter oder Geschäftsführer
  • Höhe der Kapitaleinlage
  • Bestellung und Abbestellung von Prokuristen und Handelsbevollmächtigten
  • Vorgänge wie z.B. ein Insolvenzverfahren
  • Auflösung

Ein Handelsregistereintrag verpflichtet: Mit ihm wirst Du als Kleingewerbetreibender zum „eingetragenen Kaufmann“ oder Deine GbR zur OHG, der Offenen Handelsgesellschaft. Damit unterliegst Du nicht mehr dem Bürgerlichen Gesetzbuch, sondern dem Handelsgesetzbuch.

Pflichten die sich je nach Unternehmen, Anzahl der Mitarbeiter und der Bilanzsumme ergeben:

  • Inventur
  • Publizieren von Jahresabschlüssen
  • Kaufmännische Grundsätze
  • Je nach Umsatz doppelte Buchführung
  • Anzahl Mitarbeiter

Auch für Dich hat es Vorteile, wenn Deine Geschäftspartner einen Handelsregistereintrag haben. Du hast dadurch die Möglichkeit, die Informationen zu einem Unternehmen zu prüfen, so wie es auch Banken oder Investoren tun können. Das gilt auch für die ladefähige Anschrift bei gerichtlichen Mahnverfahren und andere wichtige Geschäftskorrespondenz.

Um zu entscheiden, ob der Eintrag für Dich in Frage kommt, empfehlen wir eine Beratung durch die zuständige Handelskammer. Dort wird man Dich schnell und unbürokratisch darüber informieren, ob Du verpflichtet bist. Denn bei Kaufleuten gibt es auch eine Untergrenze, wer darunter liegt, braucht nicht zwingend einen Registereintrag. Außerdem können andere Faktoren einfließen, wie die Branche oder sogar die regionale Lage.

In einem Beratungsgespräch wirst Du informiert, inwiefern solche Einschränkungen oder Erleichterungen für Dich zutreffen. Gerne kannst du uns dafür auch ansprechen.

 

Social Share

Keine Kommentare

Leave a comment

Neugierig?

Jetzt einfach unverbindlich anfragen:
kostenloses Beratungsgespräch!