fbpx
BlogTitelbild_Frankreich

Frankreich fordert Umsatzsteuer Registrierung – Vorsicht Marktplatzhaftung!

Dieser Tage werden immer mehr Online Händler von verschiedenen Marktplätzen dazu aufgefordert sich umsatzsteuerrechtlich in Frankreich zu registrieren, obwohl sie dort nach europäischem Recht „noch“ gar nicht steuerpflichtig sind. Sprich: NICHT lagern und auch die Lieferschwelle NICHT überschritten haben. Verständlicherweise sorgt das unter Händlern für Verwirrung. Natürlich kann es auch sein, dass eine Steuerpflicht in Frankreich entstanden ist, ohne dass der Händler es bemerkt hat.

Die Anfragen die bei uns reinkommen weisen darauf hin, dass es sich um eine Schutzmaßnahme seitens Amazon handelt, auch Online Händler zur Registrierung aufzufordern die erst kurz davor sind steuerpflichtig in Frankreich zu werden. Allerdings ist auch noch immer eine starke Willkür zu erkennen, welcher wir momentan versuchen auf den Grund zu gehen.

Marktplatzhaftung

Grund für die vermehrten Anschreiben seitens Amazon ist, dass ab Januar 2020 in Frankreich die sogenannte Marktplatzhaftung greift, die seit Oktober 2019 auch in Deutschland gilt. Ab dem Jahr 2022 gibt die Gesetzgebung die Marktplatzhaftung in allen europäischen Staaten vor, bisher haben nur Deutschland und Frankreich mit der Umsetzung begonnen.

Durch eben diese Marktplatzhaftung wird festgelegt, dass Marktplätze wie Amazon, Ebay und Co. für nicht korrekt abgeführte Umsatzsteuer seitens der Händler in die Haftung genommen werden. In Deutschland wurde hier mit Hilfe der oft diskutierten 22f Bescheinigung verlangt, sich seitens des Finanzamts bescheinigen zu lassen, seinen umsatzsteuerlichen Pflichten zuverlässig nachzukommen. Doch wie verhält sich dieser Vorgang nun in Frankreich?

Französisches Gesetz zur Betrugsbekämpfung im Jahr 2020

Wir klären einmal über die Highlights der Meldung auf.

Falls Du Dich jetzt fragst, wo Du eine europäische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer herbekommst, kannst Du den Gedanken direkt wieder verwerfen. Diese hat für Dich als Nicht-Großkonzern keine Relevanz.

Der Prozess kann mehrere Monate in Anspruch nehmen. Insbesondere wenn man in dem Prozess der Registrierung keine Routine entwickelt hat.

Wenn die Behörde feststellen kann, dass gegen Richtlinien verstoßen wird, kann das Konto bei Amazon.fr vorübergehend gesperrt werden.

Kommt man dieser neuen steuerrechtlichen Pflicht, sich in Frankreich eine USt-ID zuzulegen, nicht nach, ist es in der Tat so, dass der Marktplatz Amazon.fr für den jeweiligen Händler gesperrt wird. Nochmal: Auch wenn man dort NICHT lagert und NICHT die Lieferschwelle überschritten hat. Zu einer Sperrung kann es aber auch auf Grund anderer Verstöße gegen die Richtlinien kommen. 

Nun muss man sich die Frage stellen, welche Rolle Frankreich als Absatzmarkt für einen spielt und ob man Gefahr laufen möchte, dass dieser Absatzmarkt kurzfristig wegbrechen kann.

Was passiert in Frankreich ab 2020

Was passiert in Frankreich ab 2020?

In Frankreich wird nun, ähnlich wie in Deutschland, der Beweis verlangt, dass Du umsatzsteuerlich registriert bist. Allerdings geht Frankreich hier einen Schritt weiter und es kann auch eine umsatzsteuerliche Registrierung verlangt werden, wenn noch keine Steuerpflicht entstanden ist. Doch was passiert nach der Registrierung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, wenn diese vorliegt und bei Amazon hinterlegt wurde.

Wie genau es nach der Registrierung weitergeht, kann noch niemand genau sagen.
Die wichtigste Frage die zu klären ist:

  • Müssen die Umsätze nach Frankreich dann auch versteuert werden obwohl die Lieferschwelle nicht überschritten ist und keine Lagerung stattfindet?

Denn sobald eine USt-ID in einem Land vorliegt, müssen regelmäßig Umsatzsteuervoranmeldungen abgegeben werden. Egal ob man dort Steuern zahlen muss oder nicht. Daher müssen sogenannte Nullmeldungen ab dem Zeitpunkt der Registrierung in Frankreich abgegeben werden, sofern noch keine Steuerpflicht besteht. 

Nullmeldungen

Nullmeldungen

Exkurs Nullmeldungen: Nullmeldungen sind eine vereinfachte Form der Steuererklärung, die wie der Begriff schon besagt, nur mit Nullen befüllt wird. Diese Form von Bescheinigung reicht man dann ein, wenn man zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist aber keine Steuern zu zahlen hat.

In unserem Fall, dem Online Händler, der nicht in FR lagert und nicht die Lieferschwelle überschritten hat, muss eine Nullmeldung abgegeben werden, da die USt ID in Frankreich Dich dazu verpflichtet, Du in FR aber keine Umsatzsteuer zu zahlen hast und die Rechnung weiterhin z.B. mit deutscher USt-ID ausweisen kannst. So wäre die Regel.

Französischer Marktplatz und Prime

Dein Vorteil: Starte auf dem französischen Marktplatz mit Prime durch

Wenn Du aufgefordert wirst von Amazon Dich umsatzsteuerlich zu registrieren und die Registrierungs- und Umsatzsteuervoranmeldungskosten ohne hin auf Dich zukommen, dann kannst Du auch dort lagern und die Vorteile von diesem Schritt nutzen. Laut aktuellem Kenntnisstand werden nur Online Händler aufgefordert die auf dem französischen Marktplatz ohnehin schon verkaufen. 

Fazit Frankreich 2020

Fazit

Wir würden gerne schon über den Status Quo berichten, aber die genauen Ausmaße kennt bisher niemand. Fakt ist aber, dass Du tätig werden musst, wenn der Absatzmarkt Frankreich für Dich eine Rolle spielt. Unser VAT Team ist in regem Austausch mit unseren französischen Partnern und hält Dich über den genauen Ablauf auf dem Laufenden.

Was wir aber sagen können ist, dass eine USt Registrierung in Frankreich problemlos möglich ist. Von daher sprich uns an, wenn auch Du Angst hast auf dem französischen Markt gesperrt zu werden. Wir helfen Dir, Dich umsatzsteuerrechtlich korrekt zu positionieren.


JuMa berät Dich kostenlos und unverbindlich in Bezug auf VAT Compliance. Gerade die Änderungen in Frankreich macht es umso wichtiger sich richtig zu registrieren.
Daher melde Dich gerne bei uns, sei es in Bezug auf die Registrierung in Frankreich oder anderen paneuropäischen Ländern.

Wenn Du Fragen hast, kannst Du uns gerne Mo-Fr von 09:00 -17:00 Uhr unter folgender Telefonnummer erreichen: +49 (0) 234 520 026 0 oder Du vereinbarst ein kostenfreies und unverbindliches Beratungsgespräch mit uns.

Social Share

Keine Kommentare

Leave a comment