fbpx
Amazon Storefronts

Amazon Storefronts – oder anders: aus klein mach groß. Mit genau diesem Slogan bewirbt Amazon seine neue Plattform „Amazon Storefronts“, die der Versandriese speziell für klein- und mittelständische Unternehmen ins Leben gerufen hat. Ziel der Plattform ist es eben diesen Händlern ein Gesicht zu geben. So bekommen kleine Händler die Möglichkeit sich auch als Mensch bzw. Unternehmen zu präsentieren, die hinter den vielen Produkten stecken. Im weiteren Verlauf erfahrt Ihr wie Amazon Storefronts funktioniert, was Ihr dort findet und an wen sich das Programm richtet.

Kleine Händler geraten mehr und mehr in den Fokus 

20 Jahre ist es mittlerweile her, dass Amazon kleinen Händlern erstmals die Möglichkeit gegeben hat, ihre Waren auf dem Online Marktplatz zu verkaufen. Heute tummeln sich alleine aus Deutschland mehrere zehntausend Händler auf Amazon. Tendenz steigend. Weltweit kommt rund die Hälfte der auf Amazon angebotenen Produkte von kleinen und mittelständischen Händlern (KMU). In Deutschland machten KMUs letztes Jahr allein auf Amazon rund 2,1 Milliarden Euro Umsatz. Dabei verkaufen 7 von 10 Händlern auch ins Ausland. Alles Zahlen die verdeutlichen, welch große Rolle kleine Händler in dem Geschäftsmodell von Amazon einnehmen. Diesen Trend möchte Amazon durch Storefronts weiter unterstützen. 

Lesetipp: Amazon Attribution Beta – was ändert sich für FBA Händler? 

Amazon Storefronts – die neue Plattform für kleine Händler

Eben weil kleine Händler eine so große Rolle für Amazon spielen, möchte Amazon sein Werben um diese Händler weiter verstärken. Das unterstreicht auch der weltweit laufende Werbespot, der auf die neue Plattform aufmerksam machen soll. 

Ziel von Storefronts ist es nun kleinen Händlern die Möglichkeit zu geben den Mensch und die Geschichte, die hinter den Produkten stecken, zu präsentieren. Zu diesem Zweck erhalten Händler bei Amazon Storefronts eigene Firmenseiten, auf denen sie z.B. erzählen können wie sie gestartet sind und was ihre Produkte so einzigartig macht. 

Dadurch möchte man ein Unternehmertum stiften und Gründern und kleinen Händlern Mut machen sich im Online Handel auch einem größeren Publikum zu präsentieren. In 26 Kategorien, von Elektronik, über Beauty bis hin zu Haushalt & Wohnen, werden mehrere 100.000 Produkte von tausenden deutschen Händlern in Storefronts angeboten. Dabei kann außerdem nach Kategorien wie „von Frauen geführte Unternehmen“, „Produktinnovatoren“ und „nachhaltigen Unternehmen“ gefiltert werden. Dadurch bekommen kleinere Händler die Möglichkeit Produkte zu präsentieren, die sonst im normalen Angebot und in der breiten Masse untergehen würden. 

„Amazon Storefronts bietet ein Shopping-Erlebnis für Kunden, die Produkte von kleinen Händlern, Startups, Kunsthandwerkern und Herstellern im ganzen Land suchen“, sagt Ralf Kleber, Country Manager Amazon.de über das Projekt. 

Storefront der Woche

Darüber hinaus wird jede Woche ein deutscher Amazon Shop eines kleinen oder mittelständischen Händlers besonders beworben. Das Unternehmen bekommt jeweils die Möglichkeit sich auf der Storefront Startseite mit einem kurzen Video zu präsentieren. Außerdem werden die Produkte des „Storefronts der Woche“ auf der Startseite präsentiert. Den Anfang macht die Manufaktur Liebevoll aus Erkner mit den Gründerinnen Yvi und Anja, die sich in einem kurzen aber charmanten Video vorstellen. 

Das Beispiel der Manufaktur Liebevoll macht deutlich, was die Intention von Storefronts ist. Die Möglichkeit Kundennähe aufzubauen und dem Produkt und der Marke ein Gesicht zu verleihen. Dadurch soll ein größeres Vertrauen geschaffen und dem Shopping Erlebnis bei Amazon die Anonymität genommen werden.

Fazit

Amazon wird oft als Unternehmen dargestellt, das kleine Händler ausbeutet um Produkte zu testen Produkte und sie dann selber zu vertreiben, um so den Gewinn zu maximieren. Hier wird häufig diskutiert und es gibt verschiedene Meinungen. Früher musste man sich als Marke hinter Amazon verstecken und profitierte rein vom steigenden Umsatz, nicht aber von steigender Bekanntheit. Natürlich konnte man im Umkehrschluss auch die große Bekanntheit und Zugkraft von Amazon für sich nutzen, um den Umsatz zu steigern. Mit Amazon Storefronts kommt man kleinen Händler bzgl. der eigenen Markenbekanntheit nun entgegen und gibt ihnen die Möglichkeit sich zu präsentieren und die eigene Marke zu stärken. Kunden bekommen die Möglichkeit den Hersteller kennenzulernen und eine Beziehung aufzubauen, wobei Amazon lediglich die Rolle einer Vertriebsplattform einnimmt. So schlägt man im Prinzip zwei Fliegen mit einer Klappe.

Uns ist natürlich bewusst, dass der steigende Absatz bei kleinen Händlern und die steigende Attraktivität für kleine Händler auch Amazon zu Gute kommen wird. Trotzdem können wir festhalten, dass Amazon Storefronts eine große Chance für kleine und mittelständische Unternehmen darstellt. 

Ihr wollt Euch selbst von der Plattform überzeugen? Hier gehts zu www.amazon.de/storefronts


Bei uns bekommst Du als Online Händler alle Dienstleistungen aus einer Hand und hast lediglich einen einzigen Ansprechpartner für alle Belange. So können wir Deinen Verwaltungsaufwand auf ein Minimum reduzieren. Über ein Online Portal sind alle relevanten Daten auf dem Laptop, dem Tablet oder von unterwegs auf dem Smartphone abrufbar. Ist die laufende Buchhaltung einmal eingerichtet, reduziert sich Euer Aufwand auf ein Minimum. Durch Schnittstellen ziehen wir uns automatisiert die Daten die wir für die Meldungen brauchen, um sie entsprechend aufbereitet an die einzelnen Ämter oder kooperierende Steuerberater in ganz Europa zu verschicken. Lass Dich hier beraten. 

Social Share

Keine Kommentare

Leave a comment